CDU NRW Logo

Aktuelle Grösse: 100%

Plenarrede von Armin Laschet zum Nullwachstum in Nordrhein-Westfalen
NRW-Wirtschaft stärken, Stillstand der rot-grünen Streitkoalition überwinden. Auszüge der Rede von Armin Laschet zum Nullwachstum.
Caritas ist verlässlicher Partner für den gesellschaftlichen Zusammenhalt

Am 20. April 2016 hat der CDU-Landes- und Fraktionsvorsitzende Armin Laschet gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen seiner Fraktion in Düsseldorf die Direktoren der nordrhein-westfälischen Caritas-Diözesen zu einem Spitzengespräch empfangen. Im Mittelpunkt des Austauschs standen die Betreuung und Unterbringung von Flüchtlingen und die auskömmliche Finanzierung von Kindertageseinrichtungen in Nordrhein-Westfalen. Mehr Informationen finden Sie >>HIER.

Auf allen Ebenen für den Stahlstandort Nordrhein-Westfalen kämpfen

Nach dem Stahlaktionstag erörterte der Gesamtbetriebsratsvorsitzende von ThyssenKrupp Steel, Günter Back, in der Fraktionssitzung, am 12. April 2016, mit den Abgeordneten die Herausforderungen der Stahlindustrie in Nordrhein-Westfalen. Mehr Informationen finden Sie >>HIER.

Den Marathon der Integration anpacken

Nach einjähriger Arbeit hat die Robert Bosch Expertenkommission zur Neuausrichtung der Flüchtlingspolitik ihren Abschlussbericht mit 99 konkreten Vorschlägen vorgelegt. Heute hielt Armin Laschet, Vorsitzender der Expertenkommission und Landes- und Fraktionsvorsitzender der CDU Nordrhein-Westfalen, auf Einladung des Bundespräsidenten Joachim Gauck im Schloss Bellevue eine Rede zu den vor der Gesellschaft liegenden Aufgaben. Mehr Informationen finden Sie >>HIER.

Nordrhein-Westfalen muss Maßnahmen des BAMF unterstützen

Heute war der Vorstandsvorsitzende der Bundesagentur für Arbeit und Leiter des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge, Frank-Jürgen Weise, zu Gast in der CDU-Landtagsfraktion und erörterte mit den Abgeordneten die Herausforderungen bei der Aufnahme, Unterbringung und Integration von Flüchtlingen. Mehr Informationen finden Sie >>HIER.

Landesregierung belastet die Bürger über die Kommunalsteuern

Mit einer Demonstration haben Bürgerinnen und Bürger aus Bergneustadt, Siegburg, Lindlar und Fröndenberg am 29.1.2016 auf die Probleme hingewiesen, in die ihre Kommunen durch den Stärkungspakt hineingeraten sind. Der Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion, Armin Laschet, ließ sich bei der Kundgebung die dramatische finanzielle Situation der Kommunen schildern und kündigte an, dass die CDU-Fraktion das Thema im März 2016 zum Gegenstand der parlamentarischen Beratung machen wird. Mehr Informationen finden Sie >>HIER.

Fanclub-Gründung: "Schwarze Borussen - CDU-Mitglieder für den BVB"

"CDU-Mitglieder für den BVB". Unter diesem Motto gründete sich am 19. Januar 2016 der Fanclub "Schwarze Borussen" im Landtag. Mit dabei waren u.a. Hans-Joachim Watzke, Geschäftsführer von Borussia Dortmund, Steffen Kanitz, MdB und Paul Ziemiak, Vorsitzender der Junge Union Deutschlands. Vorher begrüßte unser Vorsitzender Armin Laschet den Geschäftsführer des BVB in der Fraktionssitzung. Jedes CDU-Mitglied kann auch Mitglied des Fanclubs werden.

Presseinformationen

28.04.2016 | Serap Güler zur gestrigen Anhörung zum Integrationsplan:

Experten bestätigen CDU-Initiativen – Land muss mehr tun

Zu den Beurteilungen der Verbände und Institutionen zu den Integrationsanträgen der Fraktionen im Landtag erklärt die integrationspolitische Sprecherin der CDU-Landtagsfraktion, Serap Güler:

„Die CDU liegt mit ihren Vorschlägen und Positionen zur Integration auf dem richtigen Kurs - das zeigen zahlreiche Aussagen von Experten bei der gestrigen Anhörung im Landtag. Viele Sachverständige beschrieben die Zustände in der Integration in Nordrhein-Westfalen schonungslos. Sie forderten mehr Unterstützung von der Landesregierung.

Mehr »
24.04.2016 | Ina Scharrenbach (CDU) zum Bericht "Krafts Umfeld war schon an Neujahr informiert":

Was ist das bitte anderes als Vertuschung?

Heute wurde bekannt, dass neben dem Innenminister die komplette Führung der Staatskanzlei - das Büro des Chefs der Staatskanzlei und der Regierungssprecher - sowie das engste Umfeld von Ministerpräsidentin Kraft - ihr Büroleiter, ihre Amtschefin und ihr Vorzimmer - am 1. Januar 2016 um 14.36 Uhr über 11 Übergriffe auf Frauen, begangen durch eine 40 bis 50-köpfige Personengruppe informiert worden sind.

Mehr »