CDU NRW Logo

Aktuelle Grösse: 100%

Landesregierung kürzt bei Eine-Welt-Arbeit

Landesregierung kürzt bei Eine-Welt-Arbeit
04.11.2014 | Ilka von Boeselager zum Besuch des Arbeitskreises „Europa und Eine Welt“ in Köln:
 

Bei einem Besuch des Arbeitskreises „Europa und Eine Welt“ in Köln, informierte sich die CDU-Landtagsfraktion über Entwicklungszusammenarbeit „made in Nordrhein-Westfalen“. Am Rande des Besuchs beklagte die entwicklungspolitische Sprecherin der CDU-Landtagsfraktion, Ilka von Boeselager, den Mittelverlust im Etat des Landes für die Eine- Welt-Arbeit. „Die Landesregierung streicht die Mittel für direkte Investitionen in Entwicklungsländern auf nur noch 50.000 Euro zusammen. Eine solche Summe hat nur noch Symbolwert. Zugleich gibt die Ministerin einen Etat von 1,4 Millionen Euro an das Wissenschaftsministerium ab. Das Desinteresse der Landesregierung an der internationalen Verantwortung unseres wirtschaftlichen starken Landes ist enttäuschend.“

Die Abgeordneten führten während ihres Besuchs Gespräche bei der Deutschen Investitions- und Entwicklungsgesellschaft mbH (DEG) sowie beim Internationalen Kolpingwerk. „Die CDU-Landtagsfraktion setzt sich dafür ein, dass Entwicklungszusammenarbeit auch in Zukunft von Nordrhein-Westfalen aus gestaltet wird. Hier in Köln sieht man, wie vielfältig die entwicklungspolitische Landschaft in unserem Land ist“, so von Boeselager.

Im Gespräch mit Bruno Wenn, dem Sprecher der Geschäftsführung der DEG, informierten sich die Landtagsabgeordneten über die Finanzierung von Unternehmensinvestitionen in Entwicklungs- und Schwellenländern. „Entwicklungshilfe und wirtschaftliche Chancen für die nordrhein-westfälische Wirtschaft gehen hier Hand in Hand. Es ist ein Glücksfall für Nordrhein-Westfalen, dass die DEG seit 1962 bei uns angesiedelt ist“, erklärte von Boeselager. Als „Musterbeispiel zivilgesellschaftlichen Engagements aus christlicher Verantwortung“ bezeichnete sie das ebenfalls in Köln ansässige Internationale Kolpingwerk. Generalsekretär Dr. Markus Demele informierte die Abgeordneten unter anderem über vom Kolpingwerk geförderte Maßnahmen zur beruflichen Bildung in Afrika.