CDU NRW Logo

Aktuelle Grösse: 100%

Unterstützung von Kitas ist bei Rot-Grün ein Lotteriegewinn

Unterstützung von Kitas ist bei Rot-Grün ein Lotteriegewinn
11.06.2015 | Bernhard Tenhumberg und Andrea Milz zur Sprachförderung:
 

In einem Fall in Königswinter wurden Fördermittel zur Sprachförderung per Losverfahren einer von zwei Kitas zugeteilt, obwohl beide Kitas identische Fördervoraussetzungen hatten. Dazu erklären der kinder- und familienpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Bernhard Tenhumberg und die Landtagsabgeordnete aus Königswinter und Mitglied im Ausschuss Familie, Kinder und Jugend, Andrea Milz:

Bernhard Tenhumberg: „Die neue Mittelverteilung des Landes zur Sprachförderung lässt viele Kinder zurück. Bisher erhielten Kindertageseinrichtungen nach der Anzahl der Kinder mit entsprechendem Bedarf Fördermittel zur Sprachförderung. Die rot-grüne Umsteuerung hat zur Folge, dass es künftig nicht mehr in jeder KiTa und für jedes Kind eine zusätzliche Sprachförderung gibt. Denn die landesseitig zugewiesenen Mittel müssen innerhalb des Jugendamtsbezirks pauschal mit mindestens 5.000 € pro Einrichtung verteilt werden. Das führt dazu, dass beispielsweise in Sprockhövel, wo es insgesamt 14 Einrichtungen gibt, nur zwei Einrichtungen jeweils 5.000 € erhalten, da die zugewiesenen Mittel für Sprockhövel nur 10.000 Euro betragen. 12 Einrichtungen gehen folglich leer aus – egal ob die dortigen Kinder einen Bedarf haben oder nicht.“

Andrea Milz: „Sprachförderung wird hier zum Lotteriegewinn. Das ist keine auf das Wohl der Kinder abzielende Politik, sondern Willkür. In der Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage zu diesem Fall wird deutlich, dass eine Patt-Situation vor Ort nicht bedacht wurde und die Kommunen bei dieser Entscheidung alleine gelassen werden. Dieser Fall kann morgen überall auch in anderen Teilen von Nordrhein-Westfalen passieren. Daher ist die Landesregierung gefordert, eine eindeutige Regelung für zukünftige Fälle zu treffen.“