Ökonomische Kompetenzen stärken

03.06.2019
Werkstattgespräch der CDU-Landtagsfraktion

Ziel unserer christdemokratischen Politik ist es, junge Menschen auf ein selbstbestimmtes Leben in unserer Gesellschaft vorzubereiten und sie darin zu befähigen, die politischen, sozialen und wirtschaftlichen Verhältnisse verantwortungsvoll mitzugestalten. Die ökonomische Bildung ist dabei unverzichtbarer Bestandteil der Allgemeinbildung. Aus diesem Grund werden wir an allen weiterführenden Schulen ein Schulfach Wirtschaft etablieren. Bereits zum diesjährigen Schuljahr 2019/20 fällt der Startschuss am neunjährigen Gymnasium. Die weiteren Schulformen der Sekundarstufe I folgen zum Schuljahr 2020/21.


Neben Kenntnissen unserer von der sozialen Marktwirtschaft geprägten Wirtschaftsordnung ist unter anderem die Vermittlung der Verbraucherbildung zentraler Bestandteil. Das Fach Wirtschaft steht in engem Bezug zur Gruppe der gesellschaftswissenschaftlichen Fächer und dem Studienfach Sozialwissenschaften. Es gilt zu prüfen, auf welchem Wege die gebotene Fachlichkeit im Bereich Wirtschaftswissenschaften und die spezifische Fachdidaktik der Ökonomischen Bildung in bestehenden Lehramtsstudiengängen umgesetzt werden können.


Es hat sich für uns bewährt, auf dem politischen Gestaltungsweg den engen gesellschaftlichen Schulterschluss und vertrauensvollen Austausch mit Praktikerinnen und Praktikern zu pflegen. Ihre Expertise soll dazu beitragen, uns für die anstehenden Beratungen zur Ausgestaltung des Faches Wirtschaft Anregungen und Eindrücke mit auf den Weg zu geben.


Daher laden wir Sie hiermit herzlich zu einem Gedankenaustausch im Rahmen eines Werkstattgesprächs ein.

Dieses findet statt am
Donnerstag, den 04. Juli 2019, von 18.00 bis 20.00 Uhr im Landtag Nordrhein-Westfalen,
CDU-Fraktionssaal, Platz des Landtags 1, 40221 Düsseldorf
Wir freuen uns auf Sie!

 

Mehr zum Thema