Henning Rehbaum zur Anhörung zur Unternehmensnachfolge in NRW

05.07.2018
Unternehmensnachfolge stärken - Arbeitsplätze und Wertschöpfung in NRW sichern

Auf Antrag der Fraktionen von CDU und FDP fand gestern im Ausschuss für Wirtschaft, Energie und Landesplanung eine Anhörung von Sachverständigen zum Thema „Unternehmensnachfolge in Nordrhein-Westfalen“ statt. Dazu erklärt der wirtschaftspolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Henning Rehbaum:

„Die NRW-Koalition hat die Zeichen der Zeit bei der Problematik der Unternehmensnachfolgen richtig erkannt und sinnvolle Lösungswege aufgezeigt. Das ist der Tenor der heutigen Anhörung. In den kommenden fünf Jahren steht in Deutschland in 840.000 vor allem familiengeführten Unternehmen ein Generationswechsel an. Dieser Wechsel an der Spitze der Unternehmen ist bei einer Vielzahl von Klein- und Mittelständischen Unternehmen nicht gesichert. Es fehlen Nachfolger, Arbeitsplätze sind in Gefahr. Hier wollen wir so schnell wie möglich gegensteuern.

In dem Maße, in dem wir uns um beste Startchancen für Gründer kümmern, wollen wir auch den Einstieg in bereits etablierte Betriebe erleichtern und Unternehmer motivieren, sich frühzeitig mit der Weitergabe ihres Unternehmens zu befassen. Die NRW-Koalition will den Schritt in die Selbstständigkeit durch Übernahme eines laufenden Betriebs attraktiv machen. Zunächst wollen wir die Thematik der Unternehmensnachfolge stärker sensibilisieren. Gemeinsam mit den Kammern soll ein für Nordrhein-Westfalen passendes Konzept der Unterstützung erarbeitet werden.

Im Rahmen des erfolgreichen Gründerpreises wird eine Kategorie für gelungene Nachfolgeprozesse ausgelobt. Darüber hinaus soll auch die Unternehmensfortführung im Rahmen von Mitarbeiterbeteiligungen als Option geprüft werden. Rechtliche Hemmnisse für Übergaben in diesem Format wie auch allgemein für Betriebsübergaben wollen wir beseitigen.“

Autoren